Kinderturnen unter neuer Leitung

 

Nach dem Ende der Sommerferien Anfang September  wird das Kinderturnen im TuS Erpel unter neuer Leitung stattfinden. Die langjährige Übungsleiterin Anna Fraser (Heinrichs) wird wegen beruflicher Umorientierung die beiden Gruppen nicht mehr leiten können.

  Die neue Übungsleiterin wird Mona Lachermair aus Erpel sein, die bereits im TuS Sportgruppen geleitet hat.

  Hier die Übungszeiten und Gruppeneinteilungen:

 Mittwoch 15.30 - 17.00 Uhr  Kinderturnen (4 - 7 Jahre, mit Erwachs.), Mehrzweckhalle Erpel.

 Donnerstag 15.30 - 16.30 Uhr Kinderturnen (2 - 4 Jahre, mit Erwachs.), Mehrzweckhalle Erpel.

                                                                                                                                                                              (17.08.23)

 

 

 

 

Ehrungen bei der Jahreshauptversammlung 2023

 

 

 

 

 Der Vorstand des Turn- und Sportvereins Erpel konnte bei der vor kurzem durchgeführten Jahreshauptversammlung mehrere langjährige Mitglieder mit Urkunde bzw. Ehrenbrief und Präsent ehren.

Für 25 Jahre im Verein  wurden geehrt: Ingrid Horn, Hildegard Sieberz, Patrick Schmitz, Patrick Senk.

Bereits 40 Jahre gehören dem Verein an: Claudia Bertram, Auguste Harth, Doris Inderdohnen, Karmen Krambo, Rita Lanzerath, Gertrud Marx, Resi Ohsenbrügge, Ursula Rechberg, Steffi Richarz, Stefanie Schmitz, Margret Senk, Gertrud Simon und Gottfried Scholl.

Den Ehrenbrief für 45 Jahre Mitgliedschaft erhielten: Margret Dung, Gerda Hirzmann, Maria Hülshorst, Jutta Lindlohr, Regina Weichsel, Karola Weißenfels, Ernst Senk und Rudolf Weichsel.

Und Hildegard Schwedhelm wurde für 50 Jahre im Verein geehrt.

                                                                                                                                                                    (06.06.23)

 

 

 

Termine 2023

 

Mittwoch, 31. Mai, 19.30 Uhr                                       Jahreshauptversammlung                                  Rathaus Erpel

Sonntag, 3. Dezember, ab 12.00 Uhr                         60. Nikolauslauf                                                      Erpeler Ley

 

 

 

 

Novum beim 59. Nikolauslauf des TuS Erpel: 2 Siegerinnen auf der Mittelstrecke

 

Das gab es noch nie in der langen Historie des Erpeler Nikolauslaufes: Beim Mittelstreckenlauf über 3.150 m überquerten nach einem packenden Endspurt Sandra Teller (DJK Ochtendung) und Nele Siebert (LAZ Puma Rhein Sieg) zeitgleich in 11:19 min.die Ziellinie. Nele Siebert konnte kurz darauf auch die Gesamtwertung der Frauen über die Langstrecke (9.450 m) gewinnen. Sieger bei den Männern wurden Julius Kölbach (LG Sieg / 10:34 m) über die Mittelstrecke und Eliah Rieck (LAZ Puma Rhein Sieg / 30:51 min.) über die Langstrecke.

Laut wurde es wieder auf dem Plateau der Erpeler Ley, als die Bambini und Schülerinnen und Schüler mit Unterstützung der Eltern und Betreuer auf die verschiedenen Laufstrecken von 320 m bis 1.575 m geschickt wurden. Bei den Schülern und Schülerinnen M/W 6-9 konnten sogar zwei Mädchen (Lea Janßen / SSG Königswinter vor Lotte Groß / TuS Dierdorf) die Gesamtwertung  gewinnen. Den Gesamtsieg in den Schülerklassen M/W 10-15 errangen Timo Krein / TV Königswinter und Klara Ivo / SSG Königswinter. Und natürlich wartete wieder im Ziel St. Nikolaus (Gerd Orth) mit Heezemännern und Schoko-Nikoläusen.

Zahlenmäßig am stärksten vertreten war die SSG Königswinter, die denn auch alle 3 Wanderpokale für die Gesamtwertung, die Schülerklassen und die Seniorenklassen gewinnen konnte.

Die Organisation durch das kleine TuS-Team  mit Hilfe der Einachserfreunde Erpel, der Feuerwehr Erpel, des DRK Unkel und des Bauhofes Erpel klappte wieder vorzüglich, leider fehlen dem TuS-Vorstand die unterstützenden Helferinnen und Helfer, so dass eine Siegerehrung vor Ort nicht durchgeführt werden konnte. Dank des Online-Ausdrucks der Urkunden, die direkt nach dem Lauf auf der TuS-Homepage eingestellt wurden, ist eine Verleihung der Urkunden in den jeweiligen Vereinen möglich.

                                                                                                                                                                                                       (06.12.22)

 

 

Jahreshauptversammlung 2022: Vorstand reduziert seine Vereinstätigkeiten

 

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung des TuS Erpel am 29. Juni - leider mit geringer Beteiligung - wurde der amtierende Vorstand entlastet und einstimmig wiedergewählt. Vor der Wiederwahl gab es eine Aussprache zur zukünftigen Vorstandsarbeit -  und das aus folgendem Grund:

Der ehrenamtlich agierende Vorstand für den etwa 250 Mitglieder umfassenden Verein besteht zur Zeit aus 4 Personen. Die Position des 1. Vorsitzenden ist seit 2010 vakant. Die derzeitigen Vorstandsmitglieder erledigen die Arbeit z.T. seit Jahrzehnten (Ernst Senk als Kassenwart seit 1975, Harald Willms als Schriftführer bzw. Pressewart seit 1990, Wolfgang Richarz als 2. Vorsitzender seit 2007 und Ingrid Horn als Pressewartin seit 2010). Feststehende Vereinstermine für 2 Volksläufe pro Jahr (Nikolaus- und Osterlauf), die Jahreshauptversammlung, das Vereinsfest und mehrere Vorstandssitzungen müssen auch organisiert und wahrgenommen werden. Eine Unterstützung aus dem Kreis der Vereinsmitglieder ist so gut wie nicht vorhanden. Zudem haben die zurückliegenden und vermutlich demnächst wieder aktuellen Herausforderungen der Coronapandemie ihre Spuren hinterlassen. - Der TuS Erpel ist mit 9 Abteilungen breit aufgestellt. Stütze unseres Vereins sind die Übungsleiterinnen und Übungsleiter. Sie machen einen hervorragenden Job und müssen jede Woche zu ihren Übungsstunden präsent sein. Ihnen zusätzliche Vorstandsarbeit aufzubürden wäre sicher zu viel des Guten. - Damit der Verein weiter existiert und der derzeitige Vorstand an Bord bleibt, soll die Vorstandstätigkeit reduziert werden. Die folgenden Vorschläge wurden intensiv erörtert und von der Mitgliederversammlung einstimmig beschlossen:

 

- Es wird kein Osterlauf mehr stattfinden.

Der Osterlauf - in 2022 zum 46. Mal ausgetragen - findet nicht mehr statt. Es sind einfach zu wenige Helfer/innen zur Unterstützung der Organisatoren bereit. Nicht nur die eigentliche Durchführung der 5 Läufe am Ostersamstag, auch die umfangreichen Vorbereitungsarbeiten bringen den Vorstand an seine Grenzen. Der TuS Erpel ist außerdem einer der wenigen Vereine in Deutschland, die jährlich 2 Volksläufe durchführen.

 

- Auch das Sommerfest findet nicht mehr statt.

Das ursprünglich als Dankeschön für die Helfer/innen bei unseren Laufveranstaltungen ins Leben gerufene Fest (vor Corona 26 mal durchgeführt) wurde in den letzten Jahren von immer weniger Mitgliedern wahrgenommen. Stattdessen können die Übungsgruppen - wie schon häufiger praktiziert - eigene Aktivitäten durchführen (Jahresfahrt, Jahresabschluss- bzw. Weihnachtsfeier usw.). Die Ehrungen für Vereinsjubilare werden in Zukunft bei den Jahreshauptversammlungen vorgenommen.

 

Es fehlen uns einfach Ehrenamtler, die bereit sind, Aufgaben im Verein zu übernehmen. Dieses Problem teilt der TuS Erpel mit so manchem Verein, der um seine Existenz kämpft. Sollten sich nicht jüngere Nachfolger finden, ist die Zukunft des Vereins, der jetzt schon 111 Jahre besteht, ungewiss.

                                                                                                                                                                                                          (03.07.22)